Darf ich vorstellen? Gnomina!

Veröffentlich am 18.07.2017

Im April habe ich ein ganz besonderes Monstermädchen adoptiert und trage seither die Verantwortung dafür, dass es ihr gut geht. Genaugenommen heißt das, dass sie satt und somit zufrieden und glücklich sein muss. Wie gut, dass Gnomina nur geschriebene Worte isst, denn die habe ich täglich für sie zur Verfügung. Wehe, wenn nicht, dann kann sie nicht nur ungemütlich, sondern auf Dauer auch sehr traurig und verzweifelt werden, was wahrlich ein Anblick ist, der mir im Herzen weh tut.

Momentan hat die Kleine alles andere als Grund zur Sorge. Seit gestern sind Sommerferien in NRW, dass heißt für mich,dass ich sechs Wochen Urlaub habe, in denen ich ganz, ganz viele Worte produzieren kann, die nicht nur gut für Gnominas Magen sind, sondern auch dafür sorgen, dass ich mit meinem aktuellen Buchprojekt vorankomme. Welches sich übrigens ganz und gar um Chrissies eigene Geschichte handelt. Wer Chrissie ist? Wenn du Engelsgerüchte gelesen hast, kennst du sie als allerbeste Freundin von Sunny. Auch in der kostenlosen Kurzgeschichte Nicht mein Tag spielt sie – ebenfalls an Sunnys Seite – eine tragende Rolle.

Wenn alles so klappt wie geplant, wird Chrissies Geschichte noch in diesem Jahr in Romanform erscheinen. Um zu kontrollieren, ob ich auch wirklich fleißig genug bin, um dieses Ziel erreichen zu können, kannst du den angegebenen Link nutzen, um bei monstermotivation.de Gnomina zu besuchen,sie kennenlernen und anhand der verfütterten Wortzahlen nachschauen, ob ich meiner Pflicht der Fürsorge ihr gegenüber auch wirklich nachkomme. Ich wette, ihr findet sie auf Anhieb genauso niedlich wie ich. Und wer weiß – vielleicht hat ja der ein oder andere von euch ebenfalls Lust, eins der kleinen Monster zu adoptieren.

Gnomina (adoptiert)




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.